Das war der 5. Workshop Open Source Business Intelligence

Dienstag, 11. März 2014, 23:27 Uhr

Noch keine Kommentare

Prall gefüllt und deshalb fast schon zu klein war der Hörsaal Multimedia der Hochschule Karlsruhe am 20.02.2014 beim 5. Workshop OSBI. Die Anwesenden erwartete eine bunte Mischung aus allgemeinen BI- sowie OSBI-Themen. Ein Schwerpunkt war das Thema „Visualisierung“, darüber hinaus ging es u.a. noch um Predictive Analytics sowie praktische Erfahrungen aus einem Big-Data-Projekt sowie den Einsatz agiler Entwicklungsmethoden.

Zum mittlerweile 5. Mal hatten die Organisatoren am 20.02.2014 zum OSBI-Workshop geladen. Die Veranstaltung fand in diesem Jahr wieder in den Räumlichkeiten der Hochschule Karlsruhe und war schon Tage zuvor ausgebucht. Entsprechend gut war es rechtzeitig da zu sein und sich damit seinen festen Platz zu sichern für die hochkarätigen Vorträge, die auf der Agenda standen.

Tagcloud-OSBI

Gleich vorne weg: es hat sich wieder einmal gelohnt und das lag nicht an dem Feierabend im Badisch Brauhaus – übrigens neben dem Vogelbräu sehr zu empfehlen falls es mal jemanden nach Karlsruhe verschlägt. Neben interessanten Gesprächen habe ich auch aus den Vorträgen interessante Anregungen mitgenommen, die ich zumindest ansatzweise an dieser Stelle auch mit alle Blog-Lesern teilen möchte, die vielleicht nicht die Chance hatten den OSBI-Workshop selber zu besuchen:

Seite 1 von 5

nächste Seite
  1. Rückblick auf den 5. Workshop Open Source Business Intelligence
  2. Slot 1: Visualisierung effektiv und auch etwas übertrieben
  3. Slot 2: Apache Hadoop als skalierbarer ETL-Prozess
  4. Slot 3: RapidMiner, Jedox und R
  5. Slot 4: Auch Agile BI durfte nicht fehlen
  6. Kompletten Artikel auf einer Seite anzeigen