Palo nur noch nach Registrierung

Dienstag, 11. Mai 2010, 20:04 Uhr

Noch keine Kommentare

Nachdem vor einiger Zeit die Registrierung vor einem Download des Open-Source OLAP-Servers Palo abgeschaltet und damit ein Hindernis vor der Nutzung abgebaut wurde, muss man sich ab sofort wieder mit mindestens seiner eMail-Adressen authentifizieren.

Anscheinend hat der „Testballon“ letzlich nicht die erhoffte Wirkung gehabt. Da eine Registrierung und damit die Angabe personenbezogener Daten – auch wenn es „nur“ die eMail-Adresse ist – immer noch ein gewisses Hindernis darstellt ist es klar, dass durch diesen Schritt die Download-Zahlen wieder zurückgehen werden. Auf der anderen Seite hat Jedox durch die bei der Registrierung angegebenen Daten zumindest eine erste Möglichkeit der Kontaktaufnahme und damit der Monetarisierung.

Man muss bedenken, dass hinter Jedox und Palo – wie hinter anderen Unternehmen im Open-Source BI-Umfeld auch – noch jede Menge Risikokapital (neudeutsch „Venture Capital“) steckt und das Unternehmen immer noch mehr Kosten als Einnahmen hat, sprich: keinen Gewinn erwirtschaftet.

Kommentare zu diesem Beitrag

Bisher wurde noch keine Kommentare abgegeben.
Sie können also die oder der Erste sein.

Jetzt einen neuen Kommentar abgeben



(optional, Ihr Name wird entsprechend verlinkt)