Rückblick: Webinar Jaspersoft & Palo

Mittwoch, 09. Juni 2010, 09:16 Uhr

Noch keine Kommentare

Gestern fand das gemeinsame Webinar der Open-Source-BI-Anbieter Jaspersoft und Palo statt. Das Webinar sollte zeigen, dass es nicht nur gegeneinander, sondern auch miteinander geht und beide Anwendungen unterschiedliche Schwerpunkte setzen, die sich miteinander verbinden und so optimal gemeinsam nutzen lassen. Ich habe mir das Webinar angeschaut und will es kurz zusammenfassen.

Auf den ersten Blick sind die Open-Source-BI-Anbieter Jaspersoft und Jedox mit Palo direkte Konkurrenten und umso verwunderlicher erschien das gemeinsame Formular. Man denke nur daran Nokia und Apple würden gemeinsam präsentieren… Tatsächlich jedoch gibt es doch einige Unterschiede und verschiedene Schwerpunkte der Jaspersoft Business Intelligence Suite auf der einen und der Palo Suite auf der anderen Seite. Während Jaspersoft im Reporting besser ist fokussiert Palo vor allem das Thema Planung. Im Webinar ging es genau darum und wie sich die beiden Lösungen auch kombinieren lassen. Aber der Reihe nach…

Es ging pünktlich um 10:00 Uhr los – da habe ich schon andere Webinare erlebt, bei denen es mit der Pünktlichkeit anders aussah.


Vorstellung von Palo

Den Beginn macht Jedox mit der Vorstellung der der insgesamt 4 Programme seiner Produktpalette:

  • Palo OLAP Server – multidimensionale OLAP-Datebank
  • Palo ETL – ETL-Server für die Datenintergration und das Laden der Daten in die Palo-Datenbank
  • Palo for Excel – Excel fungiert als BI-Frontend und greift auf die Daten innerhalb des OLAP-Servers zu
  • Palo Web – das Pendant für Excel im Internet-Browser

Der Großteil der Demo nahm die Planungsfunktion ein. Nachdem gezeigt wurde wie einfach und komfortabel sich Daten zru Analyse in ein Excel-Arbeitsblatt einfügen lassen, wie darauf aufbauend Diagramme erstellt werden können und wie sich schließlich auch auf den Daten planen lässt. Palo ist indes die einzige Lösung im Open-Source-Bereich, die sich für die Planung einsetzten lässt. Die Produkte aus dem Hause Jaspersoft und Pentaho beschränken sich allein auf die Analyse. Neben Palo for Excel wurde auch noch die Palo-Web-Komponente gezeigt, wo Excel schon sehr gut (wenn auch wie zu erwarten nicht vollständig) im Internetbrowser abgebildet ist.

Keine Berücksichtigung fand in diesem Webinar die ETL-Komponente.


Vorstellung von Jaspersoft

Schon fast obligatorisch begann auch Jaspersoft mit der Vorstellung der Firma und Produktpalette: Hinter JasperETL versteckt sich das Datenintegrations-Tool Talend Open Studio, außerdem sind vor allem JasperAnalysis als OLAP-Analyse-Tool sowie JasperReports für die erstellten Reports interessant. Japsersoft wies darauf hin, dass JasperReports auch noch mit 8 Mio. Kundendatensätzen und 15 TB Datenzuwachs pro Woche problemlos klarkomme. Mit den Flash-Charts lassen sich attratktive Diagramme zeigen was aber einen Nachteil hat: mit iPhone und iPad lassen sich sich nicht betrachten…

Trotzdem ist gerade das Report-Design die große Stärke von Jaspersoft, nicht nur im direkten Vergleich mit Palo. So lassen sich in die Reports auch Barcodes oder eine Google Map integrieren, bedingte Formatierungen sind da schon fast eine Selbstverständlichkeit. Überhaupt ist die Bedienung sehr intuitiv und dank Drag & Drop sehr komfortabel. Um während des Bericht-Designs nicht auf den vollständigen Daten operieren zu müssen, lässt sich aus Performance-Gründen mit „Sample Data“ auch nur ein kleiner Ausschnitt betrachten.

Bei der Datengrundlage für die Analysen und Berichte unterscheidet Japsersoft zwischen Domänen und Themen. Während bei den Domänen das vollständige Datenmodell vorhanden ist, sind die Themen schon vordefnierte Abfragen mit eingeschränkter Wertemenge (dafür aber performanter).

Mit Jaspersoft steht eine sehr interessante Reporting-Lösung zur Verfügung, die dank der Community auch schon in vielen Sprachen verfügbar ist. Leider ist nicht alles Gezeigte auch in der Community-Version enthalten. Diese Intransparenz sehe ich immer wieder als Kritikpunkt, denn die Auskunft darüber, was denn nun Open Source sei und was nicht, kommt immer erst in der Fragerunde.


Fragen und Antworten

Viel Zeit bliebt nicht mehr, einige Fragen konnten aber dennoch beantwortet werden.

  • Sind die Domänen in Jaspersoft vergleichbar mit den Universen in Business Objects? – Ja.
  • Wie arbeiten Jaspersoft und Palo auf einer gemeinsamen Datenbasis? – Die Zusammenarbeit beider Programmen erfolgt auf Basis des ETL-Prozesses. In Palo geplante Daten lassen sich per ETL-Prozess innerhalb von Jaspersoft integrieren. Darüber hinaus lassen sich Bereiches eines Programms über HTTP-Interfaces im jeweils anderen Programm integrieren. Im Bereich der Benutzerverwaltung lässt sich auf den gleichen LDAP- oder AD-Verzeichnisdienst zugreifen.
  • Auch schon so gut wie obligatorisch: Was vom Gezeigten ist Open Source? – Die Komponenten seien bei Jaspersoft grundsätzlich auch in der Community-Version enthalten, allerdings fehlen dort Funktionen wie Domänen, die Mandaten-Fähigkeiten (ließe Nutzung als SaaS zu), das AdHoc-Reporting sowie die Flash-Fusion-Charts. Bei Palo muss der Benutzer in der Open-Source-Variante beispielsweise auf den Zugriff auf LDAP und Active Directory oder DynaRanges (strukturdynamische Berichte) verzichten. Außerdem ist der OLAP-Server nur Single-Threated.


Fazit, On-Demand und Neuauflage

Für interessierte bot das Webinar sicherlich einen guten ersten Einblick in zwei Lösungen aus der Open-Source-Business-Intelligence-Szene. Der ein oder andere hat sich bei dem Titel aber wahrscheinlich auch ein paar Infos darüber erhofft, wie sich beide Programme kombinieren lassen. Diesem Anspruch konnte die einstündige Websession leider nicht gerecht werden.

Wer nicht die Möglichkeit hatte das Webinar mitzuverfolgen und mehr wissen möchte als meine Zusammenfassung, der kann sich das Webinar auch noch einmal bei Jaspersoft anschauen. Außerdem gibt es am 13. Juli von 11 bis 12 Uhr eine Neuauflage. Ich gehe mal davon aus, dass es inhaltlich so ziemlich das selbe sein wird, aber nichts Genaues weiß man nicht.

Tags: , , , ,

Kommentare zu diesem Beitrag

Bisher wurde noch keine Kommentare abgegeben.
Sie können also die oder der Erste sein.

Jetzt einen neuen Kommentar abgeben



(optional, Ihr Name wird entsprechend verlinkt)