Jaspersoft geht in die Schule

Mittwoch, 16. November 2011, 11:23 Uhr

Noch keine Kommentare

Mit dem Jaspersoft Scholar Program bietet Jaspersoft nun kostenlose Enterprise-Lizenzen für die Nutzung an Schulen und Universitäten an. Neben der Nutzung der eigentlich kostenpflichtigen Features gibt es auch den Zugriff auf die webbasierte Dokumentation und sogar Support von Seiten Jaspersofts, um eine produktive Nutzung im Rahmen des Lehrbetriebs zu ermöglichen.

Wie soeben über den Twitter-Channel von Jaspersoft-CEO Brian Gentile zu erfahren war, bietet Jaspersoft nun Bildungseinrichtigungen die kostenlose Nutzung der ansonsten kostenpflichtigen Premium-Version an. Unter dem Stichtwort BI for Education finden sich nunmehr umfangreiche Informationen zu dem neuen Angebot des Open-Source-BI-Anbieters auf der Internetseite. Neben der eigentlichen Lizenz öffnet Jaspersoft den Lehrern und Professoren sowie den Schülern und Studenten auch die „Schatztruhe“ der umfangreichen Dokumentation, Case-Studies und Videos der BI-Suite sowie ein Support-Angebot. Damit sollten alle interessierten Anwender in der schulische/akademischen Ausbildung relativ problemlos mit Jaspersoft arbeiten und experimentieren können. Letztlich nicht erlaubt ist verständlicherweise die Nutzung der Lizenz für kommerzielle Zwecke.

Mit dieser Strategie ist Jaspersoft nicht allein. Auch Jedox hat schon seit geraumer Zeit ein Angebot für Hochschulen, im Rahmen dessen Palo Premium im Lehrbetrieb kostenfrei benutzt werden kann. Natürlich versprechen bzw. erhoffen sich beide Anbieter davon eine Steigerung des Verbreitungsgrads, langfristig eine höhere Verbreitung und Akademiker, die Wissen über die Funktion und die Bedienung der jeweiligen Software haben und diese bestenfalls auch in ihrem Beruf weiterempfehlen. Aber auch für die Bildungseinrichtungen selber sind diese Programme sicherlich hilfreich, um in Zeiten chronischer Geldknappheit, den Schülern respektive Studierenden nicht nur eine Software, sondern in praktischen Lehreinheiten und Laboren auch Alternativen bieten zu können. Diese Abwechslung mit den kleinen aber feinen Unterschieden ist nützlich, um grundlegende Prinzipien besser zu verinnerlichen anstatt nur die Bedienung einer speziellen Lösung zu erlernen, ohne sich dabei Gedanken über die Funktionen hinter der Benutzeroberfläche zu machen.

Alle Informationen zum Scholar Program gibt es auf Internetseite von Jaspersoft sowie in folgender Pressemeldung.

 
Vorteile von Open Source klar vor Augen geführt

Durch das Angebot können den Schülern und Studierenden auch die wesentlichen Vorteile von Open-Source-Software – insbesondere die einfache Erweiterbarkeit durch eingene Programmierungen – deutlich vor Augen geführt werden. Und wo sonst gibt es auch immer wieder die Möglichkeit, Ideen und Spinnereien im Rahmen kleiner Projekte oder Studien-/Abschlussarbeiten auszuprobieren und Open-Source-Software zu erweitern oder experimentell aufzubohren ohne dass dieser „Versuch“ von Erfolg gekrönt sein muss?! Sicherlich nicht abwegig ist der Gedanke, dass sich aus solchen Angeboten für Bildungseinrichtungen Forschungsprojekte mit interessante Ergebnissen ergeben können…

Tags: , , ,

Kommentare zu diesem Beitrag

Bisher wurde noch keine Kommentare abgegeben.
Sie können also die oder der Erste sein.

Jetzt einen neuen Kommentar abgeben



(optional, Ihr Name wird entsprechend verlinkt)