Jedox 5 mit neuen Funktionen und neuem Versionsmodell

Sonntag, 07. April 2013, 09:19 Uhr

2 Kommentare

Wenn am 8. April die Jedox BI Suite in Version 5 erscheint, dann bedeutet dies für den Benutzer nicht nur neue Funktionen und eine bessere Performance, sondern auch ein völlig neues Versionsmodell. Dabei bleibt zumindest der Kern der BI Suite – der In-Memory OLAP-Server – Open-Source, darüber hinaus gibt es eine kostenlose sowie eine Premium-Version.

Das neue Major-Release 5.0 der Jedox BI Suite aus dem Hause Jedox bringt ab dem 5. April ein völlig neues Versionsmodell mit sich. Zur Version 3.3 hatte ich Ende 2011 berichtet (siehe Jedox vs. Palo – jetzt ist alles klar), dass die Open-Source-Variante unter dem Namen Palo läuft und vom Codestand her der kostenpflichtigen Versionen ca. 18 Monate hinterherhinkt. Bestimmte Premium-Features wie beispielsweise der GPU Accelerator waren davon natürlich von vorne rein ausgeschlossen.

Der Begriff „Palo“ kommt in der neusten Ankündigung von Jedox zur Version 5 gar nicht mehr vor. Palo ist das Palindrom zu OLAP (Online Analytical Processing). Der OLAP-Server war und ist das Kernstück der BI Suite und heißt fortan einfach nur noch Jedox OLAP Server. Und jener bleibt auch in der Version 5 Open Source, noch dazu auf dem aktuellesten Codestand. Wie die nachfolgende Grafik zeigt gibt es darüber hinaus das kostenlose Jedox Base (inkl. Excel-AddIn), das nach kostenloser Registrierung auch beliebig lange genutz werden kann. Und schlussendlich gibt es noch Jedox Premium mit Hersteller-Support, Premium-Features wie Jedox Web, Jedox Mobile sowie dem Jedox ETL Manager sowie optional Features wie dem GPU Accelerator sowie der Jedxo SAP Connectivity, die bei Bedarf separart lizenziert werden müssen. Die Premium-Version kann wieder 30 Tage kostenlos getestet werden.

jedox5-versionen

 

Neue Funktionen und Optimierungen

Nach dem Bick auf das Inhaltsverzeichnis des What’s new-Dokuments zur Version 5 möchte ich insbesondere 3 Punkte herausgreifen:

Verbessertes Caching beim Jedox OLAP Server. Nach Angaben von Jedox soll das Caching nun um bis zum Faktor 3 schneller sein war die ohnehin schon gute Performance sicherlich an der ein oder anderen Stelle noch positiv beeinflussen könnte.

Add-Ins für Powerpoint und Word. Mit der Version 5 wird es möglich sein, Tabellen mit dynamischen OLAP-Daten und Schaubildern in Word-Dokumente und Powerpoint-Präsentationen zu importieren. Kein unnötigen Screenshot-Erstellung mehr also und trotzden die Gewissheit, dass die Daten aktuell sind.

Neue Spreasheet-Funktionen. Ca. 10 neue Funktionen erlauben dem Benutzer weitergehende Datenmanipulationen über die Oberfläche, die dann direkt in an den OLAP-Server weitergegeben werden.

Das wie gesagt nur ein Auszug aus dem über 20 Seiten starken Dokument. Darüber hinaus gibt es in Jedox Web neue und schönere Schaubilder, Optimierungen für Touch-Interfaces sowie auch Support für OLAP-Snapshots. Im Jedox OLAP Server lassen sich Regeln nun im Bulk-Modus aktivieren oder deaktivieren. Und Jedox ETL soll nun schneller sein sowie einen neuen Connector für H2-Datenbanken bieten.

Warten wir es also ab. Da ich wieder so lange gebraucht habe, um diesen Beitrag zu schreiben, erscheint die neue Jedox BI Suite bereits morgen am 8. April 2013.

Tags: , ,

Kommentare zu diesem Beitrag

  1. JA sagt:

    Hallo,

    zu diesem Artikel hätte ich 2 Fragen:

    1. Wie bildet dann Jedox 5.0 BASE die ETL-Prozesse ab?
    2. Kann man zu diesem Zweck den TALEND bzw PENTAHO benutzen?

    Danke schön
    Gruß, JA

  2. Christian Kolodziej sagt:

    Leider hatte ich bis heute noch nicht die Zeit Jedox 5.0 selber zu installieren und kann die Frage deshalb noch nicht mit 100 % Sicherheit beantworten. Da aber Jedox Web in der Basis-Version fehlt lässt sich Jedox ETL natürlich nicht mehr nutzen. Die Möglichkeit der Befüllung per TALEND oder PENTAHO sollte davon unberührt sein. Kann das vielleicht schon ein anderer Leser bestätigen oder widerlegen?

Jetzt einen neuen Kommentar abgeben



(optional, Ihr Name wird entsprechend verlinkt)